Suchergebnisse für: 'rfid'

13 Artikel

pro Seite

13 Artikel

pro Seite

  • Funktionsweise

    Wie funktionieren petWALK Tiertüren?

    Sesam öffne dich!

    petWALK vs. Flap
    • Im Gegensatz zu herkömmlichen manuellen Katzenklappen, bei denen Ihre Tiere die Klappe mit dem Kopf aufdrücken müssen, setzt petWALK auf ein gänzlich anderes Konstruktionsprinzip.
    • Bei petWALK wird ein höchst wärmegedämmtes Türblatt von einem kräftigen Motor bewegt und in der geschlossenen Position fest gegen rundumlaufende Dichtungen gepresst und mechanisch verriegelt. Dadurch wird ein vollkommen luftdichter Verschluss und ein hohes Maß an Einbruchssicherheit gewährleistet.
    • Die Steuerung der Tiertüre erfolgt vollelektronisch. Nähert sich das Haustier, erkennt petWALK dies mit Hilfe von Bewegungssensoren und überprüft je nach Konfiguration und auf Wunsch berührungslos, anhand eines im Tier implantierten oder mitgeführten Transponders, ob es sich um das eigene Tier handelt.
    • Danach öffnet petWALK wie ein unsichtbarer Butler die Türe und schließt sie sobald das Tier eingetreten ist.
    • Dabei wird mechanisch und mit Hilfe von Sensoren sichergestellt, dass in keinem Fall das Tier, irgendein anderes Lebewesen oder ein Gegenstand eingeklemmt werden kann.
      -> mehr Informationen zu diesem Thema

    Einfache Bedienung

    • Studien von umständlichen Bedienungsanleitungen und eine komplizierte Inbetriebnahmen ist bei petWALK Tiertüren nicht notwendig
    • Alle Funktionen können bequem und einfach mit der Fernbedienung gesteuert werden. Jeder Taste ist eine Funktion zugeordnet. Die großen unmissverständlichen Symbole auf den Tasten entsprechen den Symbolen am Display der petWALK Tiertüre. Der momentane Betriebszustand der Türe wird am Display durch die Ampelfarben wiedergegeben ("grün" bedeutet Eingeschaltet oder Erlaubt, "rot" bedeutet Verboten, usw.). So gibt Ihnen ein kurzer Blick auf das Display jederzeit einen Überblick über den Betriebszustand.
    • Mehr Informationen über die Bedienung und Einstellung der petWALK Tiertüre finden Sie hier
    petWALK vs. Flap

    Volle Kontrolle

    petWALK vs. Flap
    • Durch die elektromotorische Steuerung und die RFID basierende Zutrittskontrolle ist eine Reihe von Komfortfunktionen möglich, die es in dieser Form nur bei petWALK Tiertüren gibt.
    • So kann zum Beispiel festgelegt werden, zu welchen Zeiten Ihre Tiere ins Innere oder nach außen dürfen. Eine „Tierarztfunktion“, die ausgewählte Tiere nur eintreten aber nicht mehr ins Freie lässt, hilft zum Beispiel beim „Einsammeln“ der Haustiere. Durch einen Dämmerungsschalter kann man vermeiden, dass die Tiere über die Nachtstunden ins Freie gelangen, ein Feuchtigkeitssensor stellt sicher, dass bei Regen die Türe verschlossen bleibt, um Verunreinigungen des Innenbereiches zu vermeiden. Selbstverständlich kann die Türe akustisch signalisieren, welches Tier gerade ein- oder austritt.
    • Durch die Verwendung der chipgesteuerten Zutrittskontrolle auch für den Innenbereich kann verhindert werden, dass Kleinkinder unbemerkt durch die Tiertüre ins Freie gelangen können.
    • Die Türe bemerkt auch, wenn versucht wird sie unberechtigt zu öffnen und signalisiert dies mit einem lauten Alarmsignal. Zusätzlich kann man die Tiertüre an vorhandene Alarmsysteme anbinden, wobei hierbei ein Öffnungskontakt simuliert wird, den die petWALK Türe nur im Falle eines Aufbruchsversuches unterbricht. Weiters ist auch eine Integration mit bestehenden Alarmanlagen möglich.
  • Technische Daten

    Montagehandbuch PDF (2,8 MB) Benutzerhandbuch PDF (4 MB) petWALK.control PDF (4,1 MB)
    Thermische Eigenschaften PDF (2,4MB)
    Gerätemaße Medium Large
    Gesamtabmessung 42cm x 57cm x 9cm 52cm x 77cm x 10cm
    Einbaumaße 38cm x 53cm ±1cm 48cm x 73cm ±1cm
    Durchgangslichte 20cm x 30cm 30cm x 50cm
    Bauteilstärken
    Standardausführung
    2cm - 10cm
    mit optionalen Abstandhaltern:
    ≤ 2cm
    mit optionalem Tunnel:
    10cm - 75cm
    Wärmedämmwerte Economy Passive House
    U-Wert 0,811 W/(m²K) 0,523 W/(m²K)
    Luftdurchlässigkeit gemäß Prüfnorm für Fenster, Türen EN 12207 - 1999–11
    Klasse 4
    Schlagregendichtheit gemäß Prüfnorm für Fenster, Türen EN 12208 - 1999–11
    Klasse E1050
    RFID (Tier-Chip) Unterstützung
    Transponder gem. ISO-Normen 11784 / 11785 FDX-B
    Reichweite implantierte Transponder: 0-5cm (mehr Infos hier)
    Reichweite externe Transponder: 15-30cm
    Einbruchssicherheit
    Durch ein berührungsloses Zutrittskontrollsystem
    Durch ein eingebautes Alarmsystem
    Durch Integrationsmöglichkeit in bestehende Alarmanlage
    Durch Verwendung von WK2 zertifizierter Beschlägen und hochfester Materialien
    Klimatische Bedingungen
    Innenraum 0°C bis +40°C
    Außenbereich -40°C bis + 85°C
    Stromversorgung
    Eingangsspannung 90-264V AC
    Ausgangsspannung 24V DC
    Grundlast 0,2A
    Kabellänge 1,8m
    Akku 12V 0,8A
    Batterie für Fernbedienung cr2025
    Sensoren
    Kapazitive Bewegungssensoren
    Passive Infrarot Bewegungssensoren
    IR-Empfänger für Fernbedienung
    Türöffnungskontakt
    Schnittstellen
    Serielle Erweiterungsschnittstelle
    433,92 MHz Funkempfänger für externe Umweltsensoren
    Potentialfreier Signalausgang für Alarmsysteme
    Anschluß für sekundären Türöffnungskontakt (optional bei Tür in Türeinbau)
  • Erweiterungen

    petWALK.control

    • Vollständig vernetzt: Eine kleine Box verbindet jede petWALK Türe mit dem Internet und eröffnet bahnbrechende neue Möglichkeiten!
    • Sie ermöglicht Ihnen die einfache Steuerung und Konfiguration Ihrer Türe von jedem Ort auf der Erde und die Integration mit anderen Cloud-basierten Diensten und Geräten wie Überwachungskameras und die Erweiterung von Türfunktionen mit zusätzlichen Modulen wie dem externen petWALK RFID Access Modul.
    • Mit etwas Geschick kann der nachträgliche Einbau von jedem petWALK-Besitzer selbst durchgeführt werden.

    •  VIDEO |   SHOP |   MEHR INFOS

    Tunnel

    • Wenn Sie die petWALK Tiertüre in dickes Mauerwerk einbauen möchten, hilft Ihnen unser variables Tunnelsystem. Es wird in unterschiedlichen Längen im 10cm Raster angeboten und beim Einbau auf das genaue Einbaumaß gekürzt.
    • Die Tunnelplatten sind aus HPL (High Pressure Laminate), einem hochbelastbaren und feuchtigkeitsbeständigen Material. Sie besitzen eine weiße und eine graue Seite und können beidseitig verwendet werden. So können Sie zum Beispiel eine graue Bodenplatte und weiße Wände wählen und damit den Boden weniger schmutzempfindlich und den Tunnel trotzdem hell und freundlich gestalten.
    • Der Tunnel besteht aus 4 wasserfesten Laminatplatten, die in entsprechende Nuten in den beiden Gerätehälften gesteckt werden und so den Mauerausschnitt sauber verkleiden und luftdicht verschließen. Im Tunnelset sind neben den Tunnelplatten auch noch Dichtungsbänder für eine luftdichte Ausführung, 8 Gewindestangen zur Schraubenverlängerung und ein Verlängerungskabel für die Elektronik enthalten.

    •  Video - Lieferumfang  |   SHOP | 
    petWALK vs. Flap

    Zusatzdämmung

    petWALK Zusatzdämmung
    • Sollten Sie ganz besonders hohe Ansprüche an die Wärmedämmeigenschaften der petWALK Tiertüre stellen, so können Sie mit Hilfe der optionalen Rahmendämmung (derzeit nur für Modell "Medium" erhältlich) den standardmäßig bereits hervorragenden U-Wert auf unter 0,5 W/m2K reduzieren.
    • Die 5cm dicke Rahmendämmung wird einfach auf den Außenrahmen aufgesteckt und seitlich mit Hilfe von vier Schrauben fixiert. Das Dekor kann direkt auf die Dämmschale montiert werden.
    • Falls Sie Rollläden besitzen, beachten Sie, dass die Zusatzdämmung zirka 5 cm über aus der Verglasung herausragt.

    •  SHOP

    Türkontakt

    • Der optionale Türkontakt wird für den Türeinbau empfohlen. Dieser stellt sicher, dass die petWALK Tiertüre geschlossen bleibt, wenn die Eingangstüre geöffnet wird. Wird die Eingangstüre bei geöffneter Tiertüre geöffnet, schließt die petWALK Tiertüre sofort. So werden Kollisionen verhindert.
    • Das Tür-in-Tür Kabel dient zum Anschluss der Tiertüre an einen externen Öffnungskontakt. petWALK Türen unterstützen alle üblichen Türkontakte (NC, NO).
    • Der Öffnungsmelder besteht aus einem Magnetkontakt (Reed) und einem Magnet. Diese werden entweder parallel, stirnseitig oder orthogonal zueinander – in einem Abstand von maximal 13 mm – angebracht. Der Stromkreis dieses NO-Öffnungsmelders ist im Ruhezustand geöffnet. Vergrößert sich der Abstand zwischen Reed und Magnet, wird der Stromkreis unterbrochen und die petWALK Türe schließt automatisch und bleibt geschlossen. Optimaler Montageort ist die Mitte Ihres Tür- bzw. Fensterrahmens.

    •  SHOP
    petWALK Türkontakt

    Anschlusskabel - Alarmrelais

    petWALK Alarmkabel
    • petWALK Tiertüren können einfach an eine Alarmanlage angebunden werden. Für das Alarmsystem verhalten sie sich gleich wie ein gesichertes Fenster. Solange die Türe bestimmungsgemäß geöffnet wird, simuliert die petWALK Tiertüre ein geschlossenes Fenster, wird das Türblatt jedoch gewaltsam aufgebrochen, so meldet die Türe ein geöffnetes Fenster. So können Ihre Haustiere auch bei scharfer Alarmanlage ihre Gewohnheiten beibehalten und Ihr Haus bleibt trotzdem gesichert.
    • Wenn Sie das Anschlusskabel Alarmrelais mit Ihrer Türe mitbestellen, installieren wir bereits ab Werk alle nötigen Anschlüsse für eine Alarmanlage auf der Steuerelektronik, sodass Sie oder Ihr Installationsbetrieb einfach jegliches kabelgebundene Alarmsystem an drei Litzen, die aus dem Gerät herausragen, anschließen können.
    • Sollten Sie zu einem späteren Zeitpunkt die petWALK Tiertüre in Ihre Alarmanlage integrieren wollen, dann können Sie das Kabel mit etwas Geschick auch selbst montieren.

    •  SHOP

    Unterputznetzteil

    • Für einen unsichtbaren Anschluss an die Spannungsversorgung, speziell beim Mauereinbau, empfehlen wir die Verwendung des optionalen Unterputznetzteiles. Das Netzteil kann in einer Unterputzverteilerdose, im Zählerkasten oder direkt in den Tunnelhohlraum bei der Tiertüre eingebaut werden.

    •  SHOP
    petWALK Türkontakt
  • Das petWALK Türmodul


    • Weltweit Einzigartig
    • Das petWALK Türmodul ist das Herz Ihrer persönlichen Tiereingangslösung. Es vereint die hervorragenden thermischen Eigenschaften eines Hochleistungsfensters mit der Sicherheit einer Eingangstüre und dem Komfort eines automatischen Tüöffners, der Ihre Tiere berührungslos erkennt und nur ihnen öffnet.
    • Qualität „Made in Austria“
    • petWALK Türen werden in Österreich gefertigt. Dabei kommen nur erprobte und hochwertige Materialien von Produzenten aus Österreich, Deutschland, der Schweiz und USA zum Einsatz.
    • Das Gehäuse ist aus Polyurethan-Integralschaum (PUR) und bietet neben exzellenten Dämmwerten eine hohe mechanische Belastbarkeit und lange Lebensdauer. Sämtliche mechanische Komponenten sind aus verzinktem Stahl gefertigt und genau wie die Antriebskomponenten für den Dauerbetrieb ausgelegt. Die WK2 geprüften Beschläge stammen von einem großen österreichischen Markenhersteller, die Silikondichtungen von einem bekannten Schweizer Produzenten.

    Größen

    petWALK doors for pets
    • Durch Ihre besondere Bauweise, die hervorragende Wärmedämmung und ihre ausgeklügelte Sicherheitstechnik bieten petWALK Türen angenehm große Durchgangsöffnungen.
    • Zur Zeit gibt es zwei Größen, die für die meisten Katzen und Hunde passen.
    • Medium:
    • Mit einem Durchgangsmaß von 200mm Breite und 300mm Höhe ist dieses Modell bereits doppelt so groß wie herkömmliche Katzenklappen. So passen sowohl Großkatzen als auch kleinere Hunde bequem durch die petWALK Türe Medium.
    • Large:
    • Für größere Hunde haben wir ein Modell mit 300mm Breite und 500mm Höhe entwickelt. Somit kann die Hundehütte im Garten endlich Geschichte werden.
    • So finden Sie die perfekte Größe für Ihr Tier.

    Türanschlag

    • Selbstverständlich können Sie bei petWALK Türen die Öffnungsrichtung wählen. So können Sie passend zu Ihrer persönlichen Wohnsituation zwischen einer links angeschlagenen und einer rechts angeschlagenen Tiertüre wählen.
    • Eine rechts angeschlagene Türe öffnet immer nach innen auf die rechte Seite und eine links angeschlagene Türe dementsprechend immer nach innen auf die linke Seite (Blickrichtung von innen nach außen).
    • Wenn Sie die petWALK Tiertüre in einen beweglichen Baukörper, wie z.B. einem Türblatt einbauen, sollten Sie dieselbe Anschlagseite wählen.
    petWALK doors for pets

    Lieferumfang

    • Das petWALK Türmodul beinhaltet standardmäßig bereits den gesamten Funktionsumfang. Erhältlich ist es in zwei unterschiedlichen Größen, mit unterschiedlich angeschlagenem Türblatt und für alle denkbaren Einbausituationen.
    • Zubehör, das zwingend für den Einbau in Ihre Einbausituation nötig ist, wird bei einer Bestellung über den Konfigurator automatisch in den Warenkorb gelegt. Beim Wandeinbau wird z.B. ein Tunnelset benötigt, beim Glaseinbau ev. ein zusätzlicher Spacer.
    • Standardmäßig im Lieferumfang enthalten sind eine Fernbedienung, ein Steckernetzgerät, ein RFID Halsbandanhänger und Ersatzklettverschlüsse.
    • Das Tümodul selbst besteht aus dem Außenrahmen und dem Innenrahmen, die mittels Gewindestangen an einen Bauteil, der eine geeignet große Öffnung besitzt, aneinander und damit auch an das Bauteil gepresst werden.
    • Am Außenrahmen sind die Antriebe, das automatisch bewegte Türblatt, die Schließmechanismen, sowie die Steuerelektronik und eine Backup-Batterie angebracht. Der Innenrahmen enthält die Anzeige und die Empfangseinheit für die Fernbedienung.
  • Wie schwer ist es schreckhafte Tiere an die Tiertüre zu gewöhnen?

    • Wir haben in unzähligen Fällen die Erfahrung gemacht, dass sich auch sehr ängstliche Tiere sehr schnell an petWALK Türen gewöhnen und keinerlei Probleme haben diese anzunehmen.
    • Die Gründe liegen vor allem in der vollkommen anderen Bauweise und Funktion von petWALK Tiertüren.
    • Im Gegensatz zu herkömmlichen manuellen Katzenklappen, bei denen die Tiere die Klappe mit dem Kopf aufdrücken müssen, öffnet ihnen petWALK wie ein unsichtbarer Butler die Türe "gedankengesteuert", fast geräuschlos und voll automatisch.
    • Nachdem die meisten Tiere gewöhnt sind, durch Türen oder Fenster zu gehen, ist die Funktionsweise der petWALK Türe auch überhaupt keine Überraschung für sie.
    • Weiters bieten petWALK Tiertüren bereits in der kleinsten Baugröße angenehm große Durchgangsöffnungen. So können die Tiere erhobenen Hauptes wie am Catwalk durch die Türe schreiten und müssen sich nicht mehr durch enge Öffnungen quetschen.
    • petWALK bietet auch die Möglichkeit die Tiere schrittweise und vorsichtig an die neugewonnene Freiheit zu gewöhnen. Besonders bewährt hat sich folgende Vorgangsweise:
      1. Zunächst die Türe manuell öffnen und dem Tier Zeit geben, selbst die Öffnung zu bekunden.
      2. Danach die Türe auf Bewegungsmelder-Betrieb betreiben und die Türöffnungszeit auf das Maximum einstellen.
      3. Danach schrittweise die Öffnungszeit reduzieren
      4. Wenn die Tiere die Scheu verloren haben, dann können Sie nun die RFID Zugangskontrolle aktivieren. Optional können Sie dazu auch RFID nur auf einer Seite einschalten und so zum Beispiel den Ausgang weiterhin mit Bewegungsmelder betreiben.
      5. Wir empfehlen nach Möglichkeit zu Beginn mit dem RFID Halsbandchip zu üben, da dieser eine größere Erkennungsreichweite bietet.
      6. Wenn der Betrieb problemlos läuft, dann können Sie versuchen auf den implantieren RFID Chip zu wechseln.
      7. Erst wenn sich Ihr Tier vollkommen an seine Türe gewöhnt hat, aktivieren sie einschränkende Programme, wie Zeit-, Helligkeit- und Feuchtigkeitssteuerung.
  • Fehlerbehebung und Meldungen

    Kleine Probleme schnell selbst behoben

    Allgemeines

    • petWALK Tiertüren sind sehr robust aufgebaut und haben sich über Jahre im weltweiten harten Einsatz von den Tropen bis zum Polarkreis, vom schönen Einfamilienhaus bis zum Tierheim bewährt. Trotzdem sind Sie hochkomplexe Geräte, bei denen manchmal Probleme auftreten oder im Betrieb Fragen ergeben können.
    • In den folgenden Abschnitten zeigen wir Ihnen, wie Sie die allermeisten Probleme ganz schnell selbst beheben können.

    Fehlermeldung in Anzeige

    • E01 - Fehler beim Türöffnungskontakt

      • E01 - Fehler beim Türöffnungskontakt
      • Fehlerursache:
      • Diese Fehlermeldung wird dann angezeigt, wenn das Türblatt am Auffahren gehindert wurde.
      • Wenn diese Behinderung beim nächsten Öffnungsversuch beseitigt ist, wird die petWALK Tiertüre wieder normal öffnen. Die Fehlermeldung bleibt aber in der Anzeige, um Ihnen zu zeigen, dass eine Behinderung zumindest kurzzeitig vorhanden war.
      • Beseitigung des Fehlers:
      • Überprüfen Sie, ob irgendein Gegenstand die Tiertüre am Auffahren hindert oder ein anderer Grund für das Nichtöffnen vorliegt. Wenn Sie den störenden Gegenstand aus dem Schwenkbereich der Tiertüre entfernt haben, bestätigen Sie die Fehlermeldung mit der Taste OK auf Ihrer Fernbedienung. Die Fehlermeldung am Display wird nicht mehr angezeigt.
    • E02 - Fehler beim Schließen der Tiertüre

      • E02 - Fehler beim Schließen der Tiertüre
      • Fehlerursache:
      • Diese Fehlermeldung wird angezeigt, wenn das Türblatt beim Schließversuch auf ein Hindernis stößt und so nicht schließen konnte.
      • Stößt das Türblatt beim Schließversuch gegen ein Hindernis, wird es sofort gestoppt. Nach einer Wartezeit von 2 sec ertönt ein akustisches Signal und ein weiterer Schließvorgang wird gestartet. Nach dem 3. erfolglosen Versuch wird diese Fehlersituation am Display angezeigt.
      • Diese Schließversuche erfolgen so lange, bis das Hindernis beseitigt worden ist. Die Fehlermeldung bleibt aber bestehen, um Sie über diesen Umstand zu informieren.
      • Beseitigung des Fehlers:
      • Wenn die petWALK Tiertüre noch geöffnet ist, müssen Sie das Hindernis entfernen. Wenn die Tiertüre schon wieder geschlossen ist, sollten Sie überprüfen, was die Tiertüre am Schließen gehindert haben könnte, um diesen Umstand in der Zukunft zu vermeiden. Danach bestätigen Sie die Fehlermeldung mit der Taste OK auf Ihrer Fernbedienung. Dadurch verschwindet die Fehlermeldung wieder am Display.
    • E03 - Türe schließt trotz laufendem Antriebsmotor nicht

      • E03 - Türe schließt trotz laufendem Antriebsmotor nicht
      • Fehlerursache:
      • E3 wird angezeigt, wenn die Türe nicht schließen kann, aber die Rutschkupplung wegen des alterungsbedingten Verschleißes schon so locker ist, dass sie den Öffnungsmotor nicht mehr stoppen kann. Dies stellt für den normalen Betrieb absolut keine Einschränkung dar.
      • Die Rutschkupplung ist im Betrieb eine zusätzliche Sicherheitseinrichtung, um selbst bei defekter Elektronik das Einklemmen zu verhindern. Im Lauf der Zeit kann sich diese durch normalen Verschleiß lockern. Dies stellt absolut kein Sicherheitsrisiko dar, da dadurch der Druck auf ein in der Türe befindliches Hindernis noch geringer wird. Das Schleifen der Rutschkupplung beschleunigt aber den Verschleißprozess, welcher dazu führen kann, dass die Kupplung schon im Normalbetrieb zu schleifen beginnt und irgendwann nicht mehr schließt. In diesem Fall empfehlen wir, die petWALK Tiertüre warten zu lassen. Hinweise dazu finden Sie auf unserer Homepage. Im Kapitel „Häufig gestellte Fragen“ finden Sie ebenfalls weitere Hinweise zum Einstellen der Rutschkupplung und unter welchen Bedingungen Sie dies durchführen können.
      • Beseitigung des Fehlers:
      • Wenn die Türe noch geöffnet ist, müssen Sie das Hindernis entfernen. Wenn die Türe schon wieder geschlossen ist, sollten Sie überprüfen, was die Tiertüre am Schließen gehindert haben könnte, um diesen Umstand in der Zukunft zu vermeiden. Danach bestätigen Sie die Fehlermeldung mit der Taste OK auf Ihrer Fernbedienung bestätigen. Dadurch verschwindet die Fehlermeldung wieder am Display.

        Als Anleitung zum Nachziehen der Rutschkupplung nutzen Sie das folgende Video oder drucken Sie sich die Anleitung aus.

    • E05 - 12V Netzteil angeschlossen

      • Fehlerursache:
      • Dieser Fehlercode ist hier nur der Vollständigkeit halber angeführt.
      • Er zeigt, dass die petWALK Tiertüre mit einem 12 Volt Netzteil betrieben wird und dadurch ein Laden der Pufferbatterie nicht möglich ist. Bei Verwendung des im Lieferumfang enthaltenen Netzteiles, oder des als Zubehör erhältlichen Unterputznetzteiles, kann es nicht zu dieser Fehleranzeige kommen.
      • Beseitigung des Fehlers:
      • Fehlermeldung mit der Taste OK auf Ihrer Fernbedienung bestätigen. Dadurch verschwindet die Fehlermeldung wieder am Display. Über einen bestimmten Zeitraum ist dadurch die Funktionalität der Tiertüre nicht beeinflusst. Sie sollten aber möglichst rasch wieder das Original petWALK Netzteil verwenden, da so die Pufferbatterie für den Notbetrieb nicht geladen werden kann.
    • E06 - Fehler beim Anstimmen der RFID Antenne

      • Fehlerursache:
      • Dieser Fehlercode ist hier nur der Vollständigkeit halber angeführt.
      • Die eingebaute RFID Antenne wird vollautomatisch bei der Erstinbetriebnahme und periodisch 1x am Tag abgestimmt. Dieser Fehlercode zeigt, dass eine Abstimmung der Antenne nicht möglich ist.
      • Beseitigung des Fehlers:
      • Fehlermeldung mit der Taste OK auf Ihrer Fernbedienung bestätigen. Dadurch verschwindet die Fehlermeldung wieder am Display. Die Tiertüre kann weiterhin allerdings nur mit Bewegungserkennung betrieben werden. Zur Beseitigung des Fehlers kontaktieren Sie bitte unseren Kundendienst oder einen unserer Vertragspartner.
    • A00 - Alarm: Türe aufgebrochen

      • A00 - Alarm: Türe aufgebrochen
      • Fehlerursache:
      • Diese Fehlermeldung wird mit gleichzeitigem Alarmsignal angezeigt, wenn die petWALK Tiertüre im verschlossenen Zustand den Schließkontakt verloren hat und somit gewaltsam geöffnet worden ist.
      • Die eingebaute RFID Antenne wird vollautomatisch bei der Erstinbetriebnahme und periodisch 1x am Tag abgestimmt. Dieser Fehlercode zeigt, dass eine Abstimmung der Antenne nicht möglich ist.
      • Beseitigung des Fehlers:
      • Bei Auftreten dieses Fehlers wird im Normalfall die Tiertüre noch immer geöffnet sein. Sie wird auch kaputt sein und muss daher repariert oder ausgetauscht werden. Mit der Taste OK können Sie diese Fehlermeldung und das Alarmsignal abschalten.
      • In ganz seltenen Fällen kann dieser Alarm aber auch ausgelöst werden, wenn z. B. ein schwerer Gegenstand genau in dem Moment auf die Tiertüre trifft, wenn diese gerade den Schließmotor startet und so die Tiertüre unmittelbar vor der Versperrung aufreißt (z.B. aufgrund von stürmischem Wetter). In dieser Situation werden Sie die Türe mit dieser Fehlermeldung im geschlossenen Zustand vorfinden, da sie ja beim nächsten Versuch schließen konnte. Mit der Fehlermeldung In wird dann auf das zwischenzeitige Problem hingewiesen und dieses müssen Sie mit OK bestätigen. Die Tiertüre ist wieder einsatzbereit. Trotzdem sollten Sie die Tiertüre auf eventuell vorhandene Beschädigungen überprüfen.

    Fehler bei der Inbetriebnahme

    • Die Tiertüre reagiert nicht auf die Fernbedienung

      • - Überprüfen Sie, ob die Schutzfolie am unteren Rand der Fernbedienung entfernt wurde.
      • - Überprüfen Sie, ob die Batterie nicht verkehrt eingelegt worden ist.
      • - Die Fernbedienung arbeitet wie die Fernbedienung Ihres Fernsehers mit Infrarot. Der Sender der Fernbedienung befindet sich an der oberen Stirnseite, diese müssen Sie in Richtung Tiertüre halten. Die Reichweite beträgt maximal 10 m und nimmt seitlich ab.
      • - Möglicherweise ist auch die Batterie der Fernbedienung leer. In diesem Fall ersetzen Sie diese durch eine entsprechende neue Batterie.
      • - Überprüfen Sie, ob der Mikroschalter zur Deaktivierung des Infrarotempfängers im Aufbewahrungsschlitz nicht beschädigt ist oder klemmt. Der Zapfen muss sichtbar 1-2mm in den Schlitz ragen und leicht beweglich sein.

    • Beim ersten Anstecken (Inbetriebnahme) bleibt das Display dunkel

      • - Überprüfen Sie, ob der Strom auch wirklich eingeschaltet ist (Steckdose, Sicherung).
      • - Überprüfen Sie, ob der Stecker des Netzteiles auch wirklich mit der Türe verbunden ist.
      • - Überprüfen Sie, ob die 3 Verbindungskabel zwischen dem Innen- und Außenflansch fest angesteckt sind.

    Probleme im Betrieb

    • Anpressdruck des Türblattes einstellen

      • Symptom:
      • Beim Ver- und Entriegeln der Verschlussbolzen hört man ein Rattern. Die Türe öffnet nicht und zeigt den Fehler "E01".
      • Fehlerursache:
      • Möglicherweise ist der Anpressdruck der Verriegelungsbolzen zu hoch.
      • Beseitigung des Fehlers:
      • petWALK Tiertüren besitzen verstellbare Verriegelungsbolzen, die Ihnen erlauben den Anpressdruck individuell anzupassen. Laden Sie sich dazu die Anleitung herunter oder folgen Sie den folgenden Anweisungen:

        Ideal ist der Anpressdruck dann, wenn man das geschlossene und verriegelte Türblatt noch ganz leicht gegen die Dichtungen drücken kann, d.h. wenn noch ein ganz wenig Spiel besteht.

        Sind die Bolzen zu streng eingestellt, so kann es vorkommen, dass der Vierriegelungsantrieb das Türblatt nicht mehr öffnen oder schließen kann. Man bemerkt dies, wenn dan Antrieb "rattert" oder die Türe nicht öffnet und die Meldung "E01" in der Anzeige erscheint.

        Sie können den Anpressdruck ganz leicht einstellen, in dem Sie die Bolzen mittels eines Torx Schlüssels Größe 15 exzentrisch verdrehen. Die Türe schließt leichter, wenn die abgeflachte Seite der Scheibe nach innen zeigt und strenger, wenn diese nach außen zeigen.

      petWALK-eccentric-locking-bolt

    • Türe reagiert nicht mehr, aber Anzeige ist beleuchtet

      In selten Fällen kann es vorkommen, dass die Türe nicht mehr reagiert. Wie bei einem Computer wird in den allermeisten Fällen ein Neustart das Problem beheben.

      Dazu muss sich aber die Türe abschalten und das tut sie nur, wenn sie keine externe Spannungsversorgung mehr hat und die Akku-Ladung zur Neige geht. Das erreicht man, wenn man die Türe von der Spannungsversorgung (Steckernetzteil aus der Steckdose ziehen) trennt und einige Stunden wartet, bis sämtliche Lichter in der Anzeige erloschen sind. Danach Netzgerät wieder einstecken. Die Türe wird wieder normal funktionieren.

      Bei den Modellen „Super-Silent“ und allen Türen, die nach dem 1.1.2015 hergestellt wurden (Seriennummer größer als xxx01Dxxxxxxxxxx), gibt es jedoch noch weitere, viel schnellere Möglichkeiten:

      Entfernen Sie dazu beim Modell „Large“ zunächst vorsichtig das Dekor an der Innenseite des Türblattes. Sie sehen an der oberen Ecke auf der Öffnungsseite einen schmalen Schlitz und darunter einen der Schließbolzen, die das Türblatt verriegeln. Beim Modell „Medium“ können sie beide Bolzen auch ohne Demontage des Dekors erreichen.

      Schieben Sie nun den oberen Bolzen mit einem schmalen Schraubenzieher mit sanften etwas kräftigeren Druck nach oben. Nun können Sie die Türe händisch öffnen. Wenn Sie nun das Türblatt etwas aufdrücken, sollte dies den Einbruchsalarm aus auslösen. Im Display sollte „A00“ erscheinen und ein Alarmton hörbar sein. Lassen Sie die Tüer nicht zufahren, sondern bestätigen Sie zuvor den Fehler mit OK auf der Fernbedienung. Danach sollte die Türe wieder normal funktionieren.

      Hier können Sie diese Schritte auch in einem kleinen Video ansehen:

      Sollte das nicht geklappt haben, so gibt es einen kleinen Reset-Taster zwischen dem Blech und dem weißen Batteriestecker im Bereich rechts oberhalb des weißen Bauteils, das etwas aus dem Abdeckblech herausragt. Hier könnten Sie vorsichtig mit einem Kugelschreiber o.ä. die Wippe betätigen. Erfolgreich war der Neustart dann, wenn anschließend der rote Kreis im Display leuchtet. Nach einem Rattergeräusch ist die Tiertüre wieder initialisiert und für den Betrieb bereit.

      Position des Reset Tasters

      Alternativ könnten sie den weißen Akkustecker mit dem roten und schwarzen Kabel abziehen (Achtung! Dieser besitzt an der Unterseite eine Steckersicherung, die man beim Abziehen am besten mit einem schmalen Schraubenzieher drücken muss) und dann das Steckernetzteil aus der Steckdose ziehen, bis sämtliche Lichter im Display verloschen sind. Danach wieder den weißen Stecker und das Netzteil anstecken (bei Unterputznetzteil kurz die Sicherung abschalten).

    • Die Tiertüre reagiert nicht auf die Fernbedienung

      • - Überprüfen Sie, ob die Schutzfolie am unteren Rand der Fernbedienung entfernt wurde.
      • - Überprüfen Sie, ob die Batterie nicht verkehrt eingelegt worden ist.
      • - Die Fernbedienung arbeitet wie die Fernbedienung Ihres Fernsehers mit Infrarot. Der Sender der Fernbedienung befindet sich an der oberen Stirnseite, diese müssen Sie in Richtung Tiertüre halten. Die Reichweite beträgt maximal 10 m und nimmt seitlich ab.
      • - Möglicherweise ist auch die Batterie der Fernbedienung leer. In diesem Fall ersetzen Sie diese durch eine entsprechende neue Batterie.
      • - Überprüfen Sie, ob der Mikroschalter zur Deaktivierung des Infrarotempfängers im Aufbewahrungsschlitz nicht beschädigt ist oder klemmt. Der Zapfen muss sichtbar 1-2mm in den Schlitz ragen und leicht beweglich sein.

    Fehler beim Anpassen

    • Bewegungsmelder reagiert nach dem Rücksetzen der Parameter nicht mehr

      Bei Tiertüren, die vor Oktober 2013 ausgeliefert wurden, kann es in bestimmten seltenen Fällen vorkommen, dass nach dem Rücksetzen der Parameter auf Auslieferzustand (siehe Bedienungsanleitung 9.9.1) oder nach dem Rücksetzen Ihrer Einstellungen (siehe Bedienungsanleitung 9.9.2) die Bewegungsmelder innen und außen nicht mehr funktionieren und somit die petWALK Tiertüre auf Bewegung nicht mehr reagiert.

      Dieses Fehlverhalten können Sie sehr leicht korrigieren, indem Sie die Tiertüre in den Betriebszustand Sleep bringen (Rote Taste auf der Fernbedienung drücken; das Betriebsmodussymbol leuchtet danach ROT),  und danach die Stromzufuhr unterbrechen (Stecker ziehen oder bei Verwendung eines Unterputznetzteiles die Sicherung abschalten).

      Nach einigen Augenblicken können Sie die Tiertüre wieder an die Stromversorgung anschließen und in Betrieb nehmen. Beide Bewegungsmelder werden wieder wie gewohnt reagieren.

    RFID Probleme

    • Der implantierte Chip konnte angelernt werden, aber die Reichweite ist zu gering

      Hat die Türe den Chip erkannt, dann ist die Reichweite im Betrieb ca. doppelt so hoch wie beim Anlernen. Falls dies zu gering sein sollte, dann hilft möglicherweise nur eine Implantation eines neuen Chips. Im Graubereich könnte man aber auch noch RFID Innen deaktivieren und mit Bewegungserkennung arbeiten, sodass die Türe wie eine Eingangstüre mit Knauf funktioniert, also von außen muss man Sie aufsperren und von innen kann man ohne Schlüssel aufmachen.

    • Transponder kann angelernt werden, wird aber dann nicht mehr erkannt

      Wenn Sie den Chip beim Lernen parallel zum Türblatt halten, sollte dieser mind. 15cm davor erkannt werden. Danach versuchen Sie bitte den Chip ein weiteres Mal anzulernen. Die Türe sollte ihn erkennen und auf den ursprünglichen Programmplatz springen. Sollte sie jedoch auf die nächst höhere Ziffer springen, ist dies ein Indikator für eine Störquelle über dem erlaubten Grenzwert (Handymast, Funksender, Solaranlage, Telekabelanbieter, intelligenter Stromzähler etc.) im Umfeld der Türe, ebenso wenn die Reichweite des mitgelieferten Chips unter 10cm liegen sollte.

    • Möglichkeiten, wenn der implantierte Chip nicht angelernt werden kann

      Falls die Verwendung eines mitgelieferten RIFD Transponders am Halsband nicht in Frage kommt, so kann die Implantierung eines zusätzlichen Chips in Betracht gezogen werden.

      Bitte kontaktieren Sie aber vor einem solchen Schritt unbedingt unseren Kundendienst, der Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite steht.

      Auf jeden Fall sollten Sie das Produkt vorher ausprobieren und erst dann implantieren. Besorgen Sie sich einen "Opferchip" aus der gleichen Charge des Produktes, das implantiert werden soll, und testen es mit Ihrem Tier in dem Sie den Chip mit einem Stück Klebeband am Fell temporär befestigen.

      Zur Sicherheit sollte bei zwei Chips der Anlernvorgang in verschiedenen Positionen wiederholt werden, damit beide Transponder angelernt werden, sofern sie beide funktionieren. So öffnet dann derjenige Chip, der zuerst antwortet.

      Erst wenn die Tests ohne jedes Problem erfolgreich waren und Ihr Tier die Türe problemlos bedienen kann, sollten Sie dieses weiteren Transponder implantieren lassen!

    • Die petWALK Tiertüre erkennt den Mikrochip meines Tieres nicht

      Falls die Tiertüre den Tierchip Ihres Tieres nicht erkennt, prüfen Sie bitte zunächst folgende Punkte:

      • - Ist die Tiertüre eingeschaltet? (Uhrzeit und Netzlampe leuchten)
      • - Ist Ihr der Tierchip  eingelernt? Falls nicht, finden Sie in der Bedienungsanleitung mehr zu diesem Thema.

      Sollte der Chip wiederholt nicht erkannt werden können, kann dies aus mehreren Gründen geschehen: Weiterlesen

    petWALK.control

    • Können die Notifications auch auf zwei Handys gezeigt werden?

      • Ja, es muss nur mit demselben PetWALK User eingeloggt werden UND GANZ WICHTIG beim Einloggen bestätigen, dass Mitteilungen empfangen werden sollen. Sonst wird diese Funktion von iOS nicht unterstützt.
    • Warnung mit “petWALK door cable connection error, please check cable” oder “Keine Verbindung (Erneut versuchen)"

      • Bitte überprüfen Sie die Datenkabelverbindung. Das Datenkabel ist ein 4-poliger Stecker mit drei Litzen (Drähten) - braun, schwarz und grau.
    • App hängt beim Setup mit “Vergl. Seriennummer”

      • Prüfen Sie, ob das Wlan “petWALK.control SETUP” im Screen angezeigt wird und ob der RICHTIGE QR Code verwendet wurde (nicht der der Türe, sondern des petWALK.control Moduls, auch auf dem Cover des petWALK.control Handbuchs zu finden)
    • Ich habe beim Pairing meine Wlan-Zugangsdaten falsch eingegeben

      • Warten Sie einige Minuten, petWALK.control öffnet automatisch das Wlan-Netzwerk “petwalk.control.SETUP”, wenn keine erfolgreiche Verbindung mit Ihrem WLAN-Netzwerk zustande gekommen ist.
    • Passwort für Wlan wird benötigt (Wlan heißt nur petwalk.control -> ohne SETUP)

      • Führen Sie einen Reset auf Werkseinstellung durch. Hierfür drücken Sie beim petWALK.control auf dem Knopf auf der Vorderseite. 2x kurz und beim 3. Mal länger gedrückt halten. Wenn die LED-Farbe sich ändert und letztendlich durchgehend blau leuchtet, sowie das WLAN „petWALK.control.SETUP“ angezeigt wird, kann das Setup der petWALK in der petWALK App erneut durchgeführt werden.
    • Ich habe ein neues WLAN. Wie kann ich das WLAN ändern?

      • Derzeit nur indem Sie die petWALK aus der App löschen: (App öffnen -> Einstellungen -> „Ihre petWALK“ auswählen -> ‚Erweiterte Einstellungen‘ -> nach unten scrollen -> ‚Türe löschen‘) , oder das petWALK.control Modul mittels RESET auf Werkseinstellung zurücksetzen: Drücken Sie beim petWALK.control auf dem Knopf auf der Vorderseite. 2x kurz und beim 3. Mal länger gedrückt halten. Wenn die LED-Farbe sich ändert und letztendlich durchgehend blau leuchtet, sowie das WLAN „petWALK.control.SETUP“ angezeigt wird, kann das Setup der petWALK in der petWALK App erneut durchgeführt werden. Dann die Türe erneut mittels Setup hinzufügen.
    • die App hat nie eine Verbindung nach dem Start

      • Bedingt durch das Betriebssystem wird immer die Verbindung getrennt wenn die App im Hintergrund läuft. Die App verbindet von selbst nach ein paar Sekunden (und versucht das permanent erneut), alternativ drücken Sie auf das Verbindungssymbol.
    • Türe kann nur im eigenen WLAN, NICHT von unterwegs gesteuert werden (zB rote Wolke)

      • Probieren Sie sich auszuloggen und wieder einzuloggen, da die Zugangstoken in der App evtl. abgelaufen sind. Diese sind für die Kommunikation im eigenen WLAN nicht erforderlich, daher funktioniert dieser Kanal. Wenn weiterhing das selbe Problem auftritt, dann die petWALK Türe aus der App löschen. Folgen Sie dazu diese Schritte:

        1) App öffnen -> Einstellungen -> „Ihre petWALK“ auswählen -> ‚Erweiterte Einstellungen‘ -> nach unten scrollen -> ‚Türe löschen‘
        2) ‚Türe hinzufügen‘ klicken und den kleinen QR-Code auf der Titelseite des petWALK.control Handbuchs scannen (rechte untere Ecke) -> Tür sollte wiedergefunden werden -> ‚Namen‘ vergeben
    • Ich benutze ein Android Smartphone für das Setup

      • In diesem Fall kann es sein, dass Sie nachdem Sie den QR-Code gescannt haben oder bereits die Verbindung mit dem „petWALK.control.SETUP“ herstellen möchten, ein Problem mit dem Setupprozess haben. Das Setup bleibt einfach hängen.
        Lösung: Aktivieren Sie in den Einstellungen Ihres Smartphones für die petWALK App die Standortfreigabe / das GPS. Danach darf unsere App auch auf WLAN-Netze in der Umgebung zugreifen. Davor nämlich nicht.
    • Das Setup geht nach dem Scan des QR-Codes nicht weiter und eine Fehlermeldung wird angezeigt

      • Wahrscheinlich wurde der falsche QR-Code gescannt. Bitte scannen Sie unbedingt den kleinen QR-Code auf der Titelseite des aktuellen petWALK.control Benutzerhandbuchs (rechte untere Ecke).
    • Ich benutze noch ein petWALK.control Field Trial. Muss ich was beachten?

      • Reset auf Werkseinstellung: Drücken Sie mit einem dünnen Gegenstand (Büroklammer) den Taster in der rechten Öffnung neben der LED 2x kurz und beim 3. Mal etwas länger. Wenn die LED-Farbe sich ändert und letztendlich durchgehend blau leuchtet, sowie das WLAN „petWALK.control.SETUP“ angezeigt wird, kann das Setup der petWALK in der petWALK App erneut durchgeführt werden. Die richtige Öffnung ist diese, die sich nicht mittig am Modul, an der Vorderseite, befindet.

      • Home Automation Systeme: Ist mit der Verwendung von einem petWALK.control Field Trial leider nicht möglich. Möchten Sie ein Upgrade auf die finale Version von petWALK.control, kontaktieren Sie bitte den Support .


  • Bedienung

    Bedienung der petWALK Tiertüre

    Allgemeines

    • Sobald die petWALK Türe an die Spannungsversorgung angeschlossen wurde, ist sie sofort einsatzbereit.
    • In diesem Abschnitt erklären wir Ihnen einige einfache Grundregeln und Einstellungen für einen angenehmen und sicheren Betrieb.

    Video - Inbetriebnahme

    Video - Türsteuerung mit RFID

    Kurzanleitung - Bedienung

  • Artikel 41 bis 50 von 66 gesamt

    Seite:
    1. 1
    2. ...
    3. 3
    4. 4
    5. 5
    6. 6
    7. 7

    Der beste Kundenservice der Welt.
    Schön, dass Sie hier sind!